Naturkosmetik selber herstellen

Naturkosmetik selber herstellen

Hey meine Lieben,

der Trend zu selbstgemachter und natürlicher Kosmetik steigt seit Jahren. Immer mehr Menschen wollen ihre Cremen oder Peelings selber herstellen. Naturkosmetik oder auch oft grüne Kosmetik genannt sind Pflegeprodukte, die man selber anrühren kann. So kann man sich zu 100 Prozent sicher sein, was drinnen ist und woher die Rohstoffe kommen. Ganz ohne chemische Zutaten oder Konservierungsmittel und vielen anderen Schreckgespenstern. Mit Naturkosmetik tut man nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern gleichzeitig auch der Umwelt. Mittlerweile kann man viele Produkte problemlos zuhause herstellen. Viele Artikel findet man ohnehin in fast jeder Küche. Mit ein paar einfachen Rezepturen kann es anschließend losgehen.

Naturkosmetik selber machen- Kein Problem

Aus diesem Grund wollte ich es auch einmal testen und besuchte mit ein paar Freundinnen einen Naturkosmetik Kurs für Anfänger. In diesem Kurs stellten wir Rosenpeelings, Cremen, Lippenpflegestiften, Feuchtigkeitssprays oder auch eine Reinigungsmilch aus Efeu her.

Ich muss euch wirklich sagen, es ist ziemlich einfach. Einmal näher mit der Materie beschäftigt findet man auch unzählige Rezepturen. Das Internet und Buchhandlungen sind sozusagen voll damit. Es gibt eine Menge guter Blogs, die sich ausschließlich mit grüner Kosmetik beschäftigen. Ich kann es euch nur empfehlen, es selbst auszuprobieren.

Ich wünsch euch auf jeden Fall viel Spaß beim Experimentieren!

Eure Anja

Selbstgemachte Seedballs

Selbstgemachte Seedballs

Hey meine Lieben,

Seedballs, Samenbomben oder auch Samenkugeln sind schon seit ein paar Jahren in aller Munde. Die aus Erde geformten kleinen Kugeln mit Blumensamen, lassen sich sehr schnell herstellen und sind auch ein nettes Mitbringsel.

Seedballs stammen aus der Guerillagärtner Bewegung und wurden als Methode der Aussaat im urbanen Raum verwendet. Die Guerillagärtner verwendeten Seedballs um Grünflachen mit Blumen zu verschönern. Genauso wie Kartoffelreihen auf Verkehrsinsel oder auch Pflanzenbilder auf Mauern gehören die Samenbomben zu dieser Bewegung. Das Prinzip ist ganz einfach. Verschiedene Blumensamen werden gemeinsam mit Erde und ein wenig Ton zu einer Kugel gerollt.

Eine einfache und schnelle Anleitung dazu gibt´s hier:

 

Ihr braucht:

1 Teil Blumensamen

3 Teile Tonmehl

5 Teile Erde

Maximal 1 Teil Wasser

Zum Abmessen kann man je nach gewünschte Menge unterschiedliche Gefäße verwenden. Sozusagen vom Eierbecher bis zum 10 Liter Eimer.

Nun müsst ihr alle trockenen Zutaten miteinander mixen. Danach vorsichtig das Wasser dazugeben und kneten. Danach kleine Portionen formen und zu Kugeln rollen. Jetzt braucht ihr die Seedballs nur noch an einen trockenen Ort zu stellen und 1-2 Tage trocknen lassen. Anschließend könnt ihr die Seedballs nach Lust und Laune in euren Garten pflanzen.

Die Seed Balls Herstellung lässt sich einzeln oder auch in der Gruppe toll durchführen. Bei den Vorbereitungen der Materialien können Kinder perfekt einbezogen werden. Die Art der Aktivität ist eher ruhig. Aus diesem Grund kann man auch eine größere Anzahl an Kindern an der Aktivität teilnehmen lassen. Ebenso lassen sich Seed Balls auch toll bei kühlere Wetter oder an Regentagen herstellen.

Also los geht´s! Viel Spaß

Eure Anja

Selbstgemachter Hustensaft

Selbstgemachter Hustensaft

Hey meine Lieben,

Bis jetzt konnte ich mich erfolgreich gegen die Krankheitswelle wehren- doch jetzt ist es soweit. Der Husten hat mich voll erwischt!

Nun heißt es die Hausmittel von Oma wieder ausgraben. Die Meisten von euch werden sie kennen! Mein absolutes Highlight ist der Rettichsaft. Als Kind konnte man mich zwar mit der schwarzen Rettichwurzel jagen, mittlerweile bin ich jedoch von dieser Wunderwaffe gegen den Husten fest überzeugt. Die Grundzutaten werden viele unter euch ohnehin zuhause haben.

Eine einfache und schnelle Anleitung dazu gibt es hier:

Ihr braucht:

  • Schwarze Rettich Wurzel
  • Kandiszucker oder auch Honig

 

Nehmt den Rettich, halbiert und holt ihn ein bisschen aus. Anschließend macht ihr noch ein kleines Loch hinein. Nun den Kandiszucker in den Rettich füllen und in ein Glas geben. Jetzt braucht ihr nur noch warten bis der Saft zu tropfen beginnt. Das kann schon mal ein bisschen dauern! Also braucht ihr ein wenig Geduld!

Ich nehm den Saft vom schwarzen ‚Radi’ mehrmals am Tag ( mindestens 5 Teelöffel). Dann geht der Husten auch sicher weg.

 

Wie funktioniert Oma‘s Hausmittel?

Der Zucker wird flüssig und zieht sozusagen die Wirkstoffe aus dem Rettich heraus. Dem schwarzen ‚Radi‘ sagt man eine schleim- und kramplösende Wirkung nach. Aber auch bei Leber und Gallenbeschwerden soll er angeblich wahre Wunder bewirken.

Ich hoffe zwar das ihr nicht vom Husten geplagt seid, wenn aber doch wünsch ich euch viel Spaß beim nachmachen & natürlich gute Besserung.

Eure Anja

Selbstgemachtes Badesalz

Selbstgemachtes Badesalz

Hey meine Lieben,

für mich gibt es in der kalten Jahreszeit nichts Entspannenderes, als in aller Ruhe in den eigenen vier Wänden in der Badewanne abzuschalten. Was würde sich bei den momentanen Wettervorhersagen besser anbieten, als sich ein paar Minuten Auszeit in der Wanne zu nehmen? Ganz genau – euer individuelles Badesalz.

Kein Problem – denn wie immer ist es keine Hexerei. Mit nur wenigen Zutaten zaubert ihr euer ganz persönliches Badesalz.

Eine einfache und schnelle Anleitung dazu gibt´s hier:

Ihr braucht:

Totes Meer Badesalz

Einige Tropfen ätherische Öle (Rosen, Lavendel, Orange-, Kräuterduft)

Getrockneter Badeszusatz (Rosen- oder Kamillenblüten, Kräuter)

Alle Zutaten in ein Glas füllen, gut schütteln und voila euer ganz persönliches Badesalz ist fertig.

Nun steht eurem Badevergnügen nichts mehr im Wege. Einfach die Wanne mit ca. 36- 38° heißem Wasser fühlen, euer Badesalz hineingeben und gut durchmischen. Nun heißt´s nur noch entspannen.

Also los geht´s! Viel Spaß.

Eure Anja

Selbstgemachte Mini Weihnachtsbäumchen

Selbstgemachte Mini Weihnachtsbäumchen

Nachdem Weihnachten ja schon fast vor der Tür steht und nur noch 11 Türchen vom Adventkalender verschlossen sind, zeig ich euch heute eine kinderleichte & schnelle Variante für eure ganz persönlichen selbstgemachten Weihnachtsbäumchen aus Naturmaterialien und mehr.

Ihr braucht dazu:

Kleine Holzstöckerl

Gartenschere

Schnur

Heißklebepistole

Filzkugeln

Eisstöckerl (ihr müsst euch jetzt aber keinen Eisbauch anessen- diese kann man auch kaufen)

Und so geht´s:

Nehmt euch einmal Zeit und macht einen ausgiebigen Waldspaziergang. Sammelt dabei einige kleine Holzstöckerl für eure Mini Weihnachtsbäume.

Schneidet die Stöckerl mit der Gartenschere auf die entsprechende Länge zu. Vergesst dabei nicht die typische Form eines Weihnachtsbaumes beizubehalten.

Danach klebt ihr mit der Heißklebepistole alle Stöckerl auf kleine Eisstöckerl. Beginnt dabei beim Baumstamm.

 

Ganz oben bei der Spitze klebt ihr dann einfach kleine Filzkugeln drauf. Sozusagen als krönenden Abschluss.

Jetzt nur noch auf der Rückseite mit einer beliebigen Schnur kleine Aufhänger formen und voila- euer persönlicher Weihnachtsschmuck ist fertig. Natürlich könnt ihr die kleine Bäumchen auch als Packerlschmuck, Tischschmuck usw. verwenden.

Diesen Weihnachtsschmuck kann man auch super gemeinsam mit fast allen Altersgruppen basteln. Sozusagen wieder für die Altersgruppe (3- 99+). Einfach die Holzstöckerl auf die verschiedenen Längen vorschneiden. Aber bitte bei der Heißklebepistole mit Rat und Tat zur Seite stehen. Da kann´s heiß her gehen.

Also los geht´s! Viel Spaß beim basteln

Eure Anja

Selbstgemachter Adventkalender für Lieblingsmenschen

Selbstgemachter Adventkalender für Lieblingsmenschen

Es ist soweit – der 1. Dezember steht vor der Tür! Das heißt, es ist Zeit für Tee, Kekse, Kerzen, Glühwein und natürlich für einen Adventkalender. Habt ihr schon den Passenden für eure Liebsten gefunden?

Sicher ist noch genügend Zeit, dass man in den nächsten Supermarkt fährt und einen Schoko Adventkalender in den Einkaufswagen wirft. Ihr wollt heuer aber etwas Besonderes? Einfach was ganz Persönliches? Dann geht´s euch wie mir.

Aus diesem Grund habe ich mich das erste Mal als Adventkalender Designerin versucht und ich sags euch, es ist gar nicht sooooo schwer wie ich dachte. Das Ergebnis könnt ihr hier als PDF Downloaden.

Mein persönlicher Adventkalender gliedert sich in unterschiedliche Bereiche. Manche sind ganz alleine, sozusagen einfach für sich zu schaffen, egal ob zuhause oder in der Natur, andere wiederum mit euren Lieblingsmenschen oder man freut sich über Schnappschüsse, Bilder oder Zitate. Wichtig ist, dass man sich in der „ruhigen“ Zeit des Jahres einfach mal bewusst Zeit nimmt und die Tage bis Weihnachten runter zählt. Das verkürzt nicht nur den Kleinen die Zeit, sondern macht auch den Großen Spaß.

Natürlich könnt ihr auch euren ganz Persönlichen Kalender machen. Nehmt euch einfach ein paar ruhige Minuten. Denkt einfach an den zu Beschenkenden und seid ein bisschen kreativ. Egal ob jung oder alt, groß oder klein für jeden wird dieser Kalender etwas ganz besonders sein. Und mal ganz ehrlich, über selbstgemachtes freut man sich gleich doppelt soviel.

Was braucht ihr für euren persönlichen Adventkalender?

Meine Adventkalendervorlage (oder ihr werdet selbst zum Designer)

Schere

Fotos

Kleber

Papierklammer

Schneidet einfach die jeweiligen Felder bei der Markierung aus und sucht euch ein paar tolle Schnappschüsse für die Kalenderblätter ……. Im Anschluss müsst ihr nur noch die einzelnen Blätter sortieren und mit einer bunten Papierklammer zusammenfassen. Und Voila – euer individueller Adventkalender ist fertig!

Also los geht´s! Viel Spaß beim Basteln.

Eure Anja