Hey meine Lieben,

Bis jetzt konnte ich mich erfolgreich gegen die Krankheitswelle wehren- doch jetzt ist es soweit. Der Husten hat mich voll erwischt!

Nun heißt es die Hausmittel von Oma wieder ausgraben. Die Meisten von euch werden sie kennen! Mein absolutes Highlight ist der Rettichsaft. Als Kind konnte man mich zwar mit der schwarzen Rettichwurzel jagen, mittlerweile bin ich jedoch von dieser Wunderwaffe gegen den Husten fest überzeugt. Die Grundzutaten werden viele unter euch ohnehin zuhause haben.

Eine einfache und schnelle Anleitung dazu gibt es hier:

Ihr braucht:

  • Schwarze Rettich Wurzel
  • Kandiszucker oder auch Honig

 

Nehmt den Rettich, halbiert und holt ihn ein bisschen aus. Anschließend macht ihr noch ein kleines Loch hinein. Nun den Kandiszucker in den Rettich füllen und in ein Glas geben. Jetzt braucht ihr nur noch warten bis der Saft zu tropfen beginnt. Das kann schon mal ein bisschen dauern! Also braucht ihr ein wenig Geduld!

Ich nehm den Saft vom schwarzen ‚Radi’ mehrmals am Tag ( mindestens 5 Teelöffel). Dann geht der Husten auch sicher weg.

 

Wie funktioniert Oma‘s Hausmittel?

Der Zucker wird flüssig und zieht sozusagen die Wirkstoffe aus dem Rettich heraus. Dem schwarzen ‚Radi‘ sagt man eine schleim- und kramplösende Wirkung nach. Aber auch bei Leber und Gallenbeschwerden soll er angeblich wahre Wunder bewirken.

Ich hoffe zwar das ihr nicht vom Husten geplagt seid, wenn aber doch wünsch ich euch viel Spaß beim nachmachen & natürlich gute Besserung.

Eure Anja