Hey meine Lieben!

Wie einige Facebook und Instagram Follower schon bemerkt haben, hab ich den Jahreswechsel heuer in Holland, genauer gesagt in Amsterdam gefeiert.

Und ich sag´s euch – es war der Hammer! Aber natürlich hab ich die Chance genützt und noch ein paar Tage dran gehängt, um die City genauer unter die Lupe nehmen zu können.Amsterdam ist ja für vieles bekannt. Da wären die Grachten, der Gauda, die echt netten Giebelhäuser oder auch das Rotlichtviertel und natürlich die Coffeeshops.Amsterdam bietet aber noch viel mehr. Deshalb hab ich mal „The green Side of Amsterdam“ erforscht.

Schnell hab ich jedoch bemerkt, dass sich diese Jahreszeit, naja wie soll ich sagen, nicht unbedingt für eine Erfahrung dieser Art eignet. Wäre jedoch gelacht, wenn ich nicht trotzdem den ein oder anderen Hotspot entdecken könnte.

Die Tulpen Challenge

So habe ich es mir zur Challenge gemacht, soviele Tulpen wie möglich zu finden. Tulpen und Holland gehören ja schließlich zusammen wie Gin und Tonic. Natürlich kann man diese Blümchen je nach Blühzeit in frühe, mittlere oder späte Tulpen einordnen. Jedoch blühen zu dieser Jahreszeit natürlich KEINE! Trotzdem ist die Stadt voll damit. Sei es in der Straßenbahn, als Straßenabsperrungen, Holz- oder Papierblumen, Graffiti, Zäune, oder Kühlschrankmagneten Der Tulpenwahn lässt einen in dieser Stadt nichts los.

 

Gartenparadies

Wirft man einen genaueren Blick, kann man in Amsterdam auch ein wahres Gartenparadies entdecken. Hinter den hübschen Giebelhäusern befinden sich nämlich traumhafte Grünanlagen. Meistens sind diese jedoch privat. Aus diesem Grund gibt es jährlich die Chance diese geheimen Gärten während Amsterdams Gartentagen zu besuchen. Diese finden heuer am 15., 16. & 17. Juni statt. Leider bin ich zu dieser Zeit schon verplant, sonst wäre das ein absoluter Fixtermin für mich gewesen.

Gewächshaus

Aber es gibt noch weitere „Green Highlights“. Auf keinen Fall sollte man das Cafe Noorderlicht verpassen. Hier kann man in hipper Atmosphäre, im Gewächshaus, ein paar ruhige Stunden verbringen und Tomaten & Co direkt bei wachsen beobachten. Die ehemalige NDSM Werft erreicht man durch eine kurze Bootsfahrt vom Bahnhof aus.

Ansonsten ist die Stadt voll mit Hotspots die man wirklich entdecken sollte. Hier ein paar meiner Highlights:

Eye Filmmuseum

Kranhotel

NDSM Werft

De Hallen

Brouwerij ‘t IJ

Restaurant C

Light Festival

Moco

Heineken

Icebar

Mein Fazit

Falls ihr ein paar Tage Zeit habt und einen Kurztrip in Europa starten wollt, kann ich euch Amsterdam wirklich empfehlen.

Also los geht´s. Viel Spaß beim Reisen und entdecken.

 

Eure Anja